Supervision für Pflegeeltern

Fremde Kinder aufzunehmen bedeutet, sich als Familie mit allen Themen auseinanderzusetzen die „ganz normale“ Familien haben und zusätzlich alle Themen die fremduntergebrachte Kinder mitbringen:

  • Seelische Verletzungen
  • Beziehungsabbruch in frühester Kindheit
  • Auffälliges Verhalten
  • Auseinandersetzung mit der Herkunft
  • Besuchskontakte
  • Identitätsfrage
  • Loyalitätskonflikte….

In unterschiedlichsten Lebensphasen der Kinder können unterschiedliche Themen auftauchen und mehr oder weniger belastend für die gesamte Familie sein. Das Zusammenleben in einer Pflegefamilie fordert von Pflegeeltern sehr viel Einfühlungsvermögen, Energie, Geduld, Konsequenz, Humor… Pflegeeltern übernehmen im Rahmen der Jugendhilfe eine wichtige Funktion. Damit sie diese Aufgabe gut ausfüllen können, brauchen sie, genau wie MitarbeiterInnen in anderen Einrichtungen der Jugendhilfe, professionelle Beratung und Unterstützung in Form von Supervision.

Die Pflegeeltern-Supervisionsgruppe trifft sich in regelmäßigen Abständen im Bewegungsraum move & focus, Henndorf am Wallersee.

Supervisorin: Sonja Schachter ist systemische Familientherapeutin, Leiterin der Pro Juventute Akademie und Lehrbeauftragte an der FH Salzburg Soziale Arbeit.